“Das tanzende Tagebuch” °~ ° Spitfire Company // i-camp München

D: Ich möchte dir noch eine Frage stellen. Es geht mir um den Sound. Insbesondere um das Instrument, das Cello, das in der Mitte der Bühne steht wie der eigentliche Hauptdarsteller. Denn du bist oft am Rande der Bühne, als wärest du nicht so wichtig wie das Cello selbst.

M: Kennst du das Tagebuch, wenigstens ein bisschen?

D: Nein, tatsächlich kenne ich es gar nicht, und das ist sehr interessant für mich, aus diesem Blickwinkel über dein Stück zu schreiben.

M: Anne schreibt Briefe. Für sie persönlich ist es kein Tagebuch an sich. Es sind alles Briefe an ihre imaginäre Freundin Kitty. Sie war so einsam, also erfand sie jemanden. Alles, was sie schrieb, ist an Kitty gerichtet. Unsere Cellistin repräsentiert sie. Kitty existiert nicht in der Wirklichkeit.

D: Das Cello taucht ab in der Dunkelheit, es schwebt im Raum über der Bühne, nur ein gelbes Seitenlicht zeichnet Konturen.

M: Der Dialog passiert über die Musik. Kitty antwortet, aber nur über die Musik.

D: Ihr schreit zusammen, ihr sing zusammen.

Das vollständige Interview mit Miřenka Čechová

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>